Der Einfluss von Geopolitik auf die Wirtschaft


IEMBA Flagship Event
Der Einfluss von Geopolitik auf die Wirtschaft

 

Am Samstag, den 1. Oktober 2016, organisierte der Executive MBA HSG zusammen mit den IEMBA HSG Alumni den diesjährigen Flagship Event der IEMBA HSG Alumni. Diese ganztägige Veranstaltung bot die Möglichkeit, mehr über die Herausforderungen und Chancen zu erfahren, die die aktuelle und künftige geopolitische Situation in sich birgt.

Die anwesenden Alumni waren Absolventen unseres International Executive MBA HSG und des ehemaligen OMNIUM Global Executive MBA HSG (der durch den in diesem Sommer erstmals in dieser Form angebotenen Global Executive MBA HSG abgelöst wurde).

Nachdem Andreas Bodenmüller, Marketingleiter des Executive MBA HSG, und Karlo Novak, Präsident der IEMBA HSG Alumni, die Veranstaltung eröffnet hatten, stellte der Gesprächsleiter und HSG-Dozent Dr. Daniel Woker das Thema und die vier teilnehmenden Experten vor.

 

LUCIANO FERRARI

Stellvertretender Generalsekretär und Abteilungsleiter Politik der Sozialdemokratischen Partei der Schweiz

Herr Ferrari sprach über die kürzlichen Ereignisse im Zusammenhang mit der Brexit-Abstimmung und die Bedeutung dieser Entscheidung für Europa und den Rest der Welt. Er gab einen Einblick in die Prozesse, die zur Abstimmung geführt hatten, und erklärte, wie die Umsetzung des Abstimmungsergebnisses verwaltet werden kann. Interessant war seine Darstellung möglicher Wendepunkte, an denen es mit grosser Wahrscheinlichkeit möglich gewesen wäre, die Entwicklung in eine andere Richtung zu lenken.

 

DR. IVES PARTSCHEFELD

Administrativer Leiter des Kontextstudiums an der Universität St. Gallen und Dozent für Geschichte an der Universität St. Gallen und an der Universität Bochum, Deutschland. Seine zentralen Forschungsgebiete sind die baltische und osteuropäische Geschichte und Gegenwart.

Dr. Partschefeld erläuterte, wie Führungskräfte und Macht in der russischen Kultur wahrgenommen und behandelt werden. Vor diesem Hintergrund analysierte er den Aufstieg von Vladimir Putin und dessen politische Führung sowie den Einfluss Russlands auf die globale Wirtschaft. Ausserdem zeigte er die Unterschiede auf, denen westliche Führungskräfte der Wirtschaft beim Eintritt in den russischen Markt begegnen. Im Gesprächsverlauf wurde dann die Rolle Russlands im Syrienkonflikt erörtert und wie sich diese auf das Ansehen Russlands in der Weltpolitik auswirkt.

 

JÜRG BISCHOFF

Früherer Korrespondent für den Nahen Osten für die Neue Zürcher Zeitung

Jürg Bischoff sprach über Syrien und den aktuellen Konflikt mit ISIS und Bashar-al-Assad. Er vermittelte interessante Informationen über Hafiz-al-Assad und dessen Vorgehensweise zur Destabilisierung der Region. Im Hinblick auf die Zukunft Syriens stellte Jürg Bischoff verschiedene Szenarios möglicher Folgen der Krise vor. Alle Experten waren sich darin einig, dass dieser Konflikt starke Auswirkungen auf den globalen Markt der Zukunft haben wird. Herr Bischoff analysierte ausserdem den Arabischen Frühling und verdeutlichte, wie unterschiedlich die damit verbundenen Gründe, Ereignisse und Folgen in den betroffenen Ländern waren.

 

BLAISE GODET

Ehemaliger Schweizer Botschafter in China und Thailand

Blaise Godet konzentrierte sich auf die kulturellen Unterschiede und staatlichen Beschränkungen, denen Unternehmen bei geschäftlichen Aktivitäten in Südostasien gegenüberstehen. Unter Verweis auf die aktuellen Entwicklungen stellte er fest, dass Nordkorea für Länder des Asien-Pazifik-Raums von wesentlich grösserem Interesse ist als Syrien. Daneben müsse die Dominanz Chinas als globaler Akteur anerkannt werden. Er erklärte ausserdem, wie China zu einem mächtigen Wettbewerber in Afrika wurde. Es war sehr aufschlussreich zu erfahren, dass China dabei nicht als unterstützender Geldgeber, sondern vielmehr als gleichberechtigter Partner auftrat.

 

Die Gespräche verliefen lebhaft, und die Teilnehmer tauschten ihre Ansichten engagiert untereinander und mit den Rednern aus. Die Themen wurden eingehend und teilweise sogar kontrovers diskutiert, was zu einem besseren Verständnis der Situation in den betreffenden Regionen und zu neuen Erkenntnissen im Hinblick auf die globalen Zusammenhänge führte. Die anregenden Gespräche wurden im Gasthaus Alte Post fortgeführt, und hier fand die Veranstaltung mit einem fabelhaften Überraschungsmenü und bei einem guten Glas österreichischen Weins ihren Ausklang.